Ferrari

Ferrari - ein Rennwagen der Extraklasse



Anfänge der Automarke Ferrari


Ferrari ist eine italienische Automarke, welche für leistungsstarke Sportautos und Luxuswagen steht. Gegründet wurde das Automobil-Unternehmen Ferrari 1947 von Enzo Ferrari. Bevor Enzo die legendäre Autofirma Ferrari gründete, arbeitete er zunächst als Fahrer und später als Abteilungsleiter für den italienischen Sportwagen-Hersteller Alfa Romeo.

Anfang der 30-er Jahre leitet Enzo Ferrari Scuderia Ferrari, eine Autorenn-Mannschaft und Werksteam des Autoproduzenten Alfa Romeo, welche sich an vielen Autorennen beteiligt.
In den 40-er Jahren verlegte Enzo Scuderia Ferrari nach Maranello und aus einem Rennteam wurde ein Autounternehmen namens Auto Avio Costruzioni Ferrari gegründet. Zunächst produzierte Ferrari Schleifmaschinen für andere Fahrzeugproduzenten. Nach dem zweiten Weltkrieg und Wiederaufbau des Unternehmens erscheint das erste Ferrari Auto, Ferrari 125 C Sport auf dem Auto-Markt. Das war die Geburtsstunde einer Legende, deren Markenzeichen ein schwarzes, sich aufrichtendes Pferd auf gelben Hintergrund ist. Der mit einem 1,5-Liter-V12-Motor ausgestattete Ferrari Automobil überzeugte die Liebhaber des Autorennens und Ferrari wurde als eine Automarke erkannt.


Ferrari im Rennsport


Ferrari war von Anfang an auf die Entwicklung und Konstruktion von Rennwagen ausgerichtet.
Annerkennung konnte der Autohersteller FERRARI erst durch die zahlreichen Siege im Auto-Sport erlangen. 1949 feierte das Autounternehmen den ersten Grand-Prix-Sieg beim Rennen von Le Mans und 1952 den ersten WM-Titel. 1983 stellt Ferrari mit dem Gewinn der achten Marken-Weltmeisterschaft einen Rekord auf.
Von 2000 bis 2004 sorgte Ferrari bei der Formel 1 für Furore. Schließlich konnte der italienische Rennwagen-Hersteller dank dem ausgezeichneten Fahrer Michael Schumacher fünfmal die Weltmeisterschaft gewinnen.


Ältere Automodelle der Fahrzeugmarke Ferrari


Mit dem Ferrari 125 F1 belegte der Sportwagen-Produzent 1948 den dritten Platz im Formel 1 Rennen „Der große Preis von Italien“. Aus dem Rennwagen Ferrari F1 entwickelte sich allmählich ein Straßenwagen der Luxusklasse. Erwähnenswert ist ebenso, dass Ferrari ausschließlich noble Designer wie z.B. Vignale, Pinifarina oder Scaglietti engagierte. Das außergewöhnliche Design machte die Ferrari Sportwagen zum Symbol für Reichtum und Luxus.
Ferrari baut in den 50-er und 60-er Jahren die Automodelle Ferrari 250 und 257. Daneben stellt das Automodell 250 des Fahrzeugherstellers Ferrari eine Grundlage für weitere Ferrari Autos bis 1968 dar.
In den 70-ern produzierte Ferrari eine Fahrzeug-Reihe Ferrari 308 mit einem V6-8 Liter Motor. Auch Fahrzeuge mit 12 V-Motor wie z.B. Ferrari 512 wurden angeboten. Die Ära der 80-er übernahm das Nachfolgemodell des Ferrari 512, der TestaRossa Automobil. Das neue Auto wies einen 12-Zylinder Flachmotor mit einer Bosch-Benzineinspritzung sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h. Ende der 80-er Jahre feiert der italienische Autohersteller seinen 40-sten Jubiläum und entwickelt deshalb den erfolgreichen F40. In den 90-ern wird überwiegend das Auto F50 produziert.


Ferrari gerät in finanzielle Schwierigkeiten


Aufgrund einer aufwendigen Auto-Produktion von luxuriösen Sportwagen und wachsendem Konkurrenzdruck auf dem Automarkt bekam das Autounternehmen 1960 ernsthafte finanzielle Probleme. Dazu konnten sich die Konkurrenten wie Porsche und Ford besser durchsetzen. So gewann nun Ford GT40 bei Sportwagenrennen und nicht Ferrari.
Angesichts dieser Lage übernahm der Fiat Auto-Konzern die Ferrari Fahrzeug-Marke zu 50%. 1988 wurde Ferrari genauso wie die Automarken Lancia, Alfa Romeo und Maserati von Fiat komplett gekauft. Aber auch solche Fahrzeugmarken wie Dodge und Jeep gehören teilweise dem italienischen Autobauer Fiat.


Ferrari heute


Letztendlich konnte Ferrari durch die Erfolge in der Formel 1 alle finanziellen Krisen erfolgreich bewältigen. 2004 verkauft Ferrari so viele Autos wie noch nie. Den Erfolg hat der italienische Sportwagenhersteller einem seiner erfolgreichsten Automodelle Ferrari 360 Modena zu verdanken.
Heute produziert Ferrari überwiegend Cabrio Superamerica sowie den 612 Scagletti mit vier Sitzen. So alles in einem ist der Fahrzeugproduzent Ferrari neben Lamborghini und Alfa Romeo einer der erfolgreichsten Luxuswagen-Hersteller und Sportwagenbauer aller Zeiten.
In Deutschland ist Ferrari nicht minder beliebt. Jede Großstadt wie Hamburg, Wiesbaden oder Bremen beherbergt unbedingt einen Autosalon, welches Ferrari Sportwagen verkauft.