Dortmund

Dortmund - das Ruhrgebiet der deutschen Automobilindustrie


Mittelständische Autohäuser in Dortmund suchen heute, in der Zeit der schweren Finanzkrise verzweifelt nach Automobilkäufern, um mehr Autos absetzen zu können und somit die Unternehmensumsätze zu steigern. Besonders die Gebrauchtwagenhändler hatten unter der Abwrackprämie zu leiden, denn dadurch wurde nur der Verkauf von Neufahrzeugen angeregt. Infolgedessen mussten die Gebrauchtwagenhändler und sämtliche Autohäuser, welche überwiegend Gebrauchtautos verkaufen, die Preise auf ihre Gebrauchtwagen senken. Außerdem mussten die Verkäufer von Gebrauchtfahrzeugen mit stark gesunkenen Autoverkaufszahlen ihren Gebrauchtwagen zu Recht kommen.

Zu erwähnen ist noch, dass es im Ruhrgebiet, speziell in Dortmund sehr viele solcher mittelständischen Autohändler und Gebrauchtwagenhäuser gibt. Folglich herrscht ein hoher Konkurrenzdruck unter den einzelnen Autohändlern in Dortmund. Zu beachten ist natürlich, dass die Autointeressenten, speziell die potenziellen Autokäufer aufgrund des Geldmangels viel skeptischer geworden sind. Aus diesem Grund wird es immer schwerer als Autohändler ein Fahrzeug zu verkaufen. Zudem stellt die heutzutage große Spanne zwischen Kauf und Verkauf ein ernsthaftes Problem für alle Automobilhäuser und Fahrzeughändler in Dortmund dar. Darüber hinaus können Dortmunder Automobilhäuser und Autohändler nur geringe Gewinne aus den Autoverkäufen erzielen.

Nun hofft die deutsche Automobilindustrie durch Energie sparende Produkte den Fahrzeugabsatzmarkt zu stärken. Durch besonders CO2-effiziente Automobile möchte die Automobilindustrie neue Marktanteile gewinnen und somit mehr Autokäufer anziehen. Das soll natürlich auch der Autobranche in Dortmund zu Gute kommen.

Die BMW-Niederlassung in Dortmund konnte 2008 einen Absatz von rund 9.000 Neufahrzeugen erzielen. In Prozent ausgedrückt, liegt der Marktanteil für die Automarke BMW in Dortmund bei rund 8,6%, was deutlich über dem Bundesdurchschnitt ist.

Auch die Dortmunder Mercedes-Niederlassung war sehr erfolgreich in der Landeshauptstadt des Bundeslandes Nordhein-Westfallen. Zurzeit arbeiten rund 520 Mitarbeiter in einer der ältesten Mercedes Benz Niederlassungen in Dortmund. Man sieht es nicht nur auf den Straßen von der Großstadt Dortmund, dass der Fahrzeughersteller Mercedes deutschlandweit hohe Verkaufszahlen durch die neue Mercedes- Benz Modelle und die Abwrackprämie für alte Gebrauchtfahrzeuge erzielt hatte. Überall in Dortmund findet man folglich Autos der Fahrzeugmarke Mercedes und andere Automobilmarken wie Opel, Mazda, Toyota, Renault, BMW Mini, Ford, Fiat etc gestalten ebenfalls das Straßenbild der Großstadt Dortmund.

Einige der in Dortmund ansässigen Automobilhäuser und Autohändler hegen solche Expansionspläne wie die Schaffung eines Mehrautomarkenbetriebs. Dabei kooperieren diese Automobilhäuser mit dem Fahrzeugproduzent Ford und führen bereits mehrere Standorte mit solchen Automarken wie Opel, Chevrolet, Saab, Hyundai, Dodge, Chrysler und Jeep.

Auch gibt es Neuigkeiten vom größten Automobilhändler in Dortmund Volkswagen, Audi und Porsche. Das Volkswagenzentrum plant seine Automobilniederlassung am Westfallendamm zu schließen. Der PKW-Fabrikant VW hat vor, seine Automobilhäuser und Autovertretungen zu erneuern. Deshalb wird ein vollneuwertiges Volkswagenzentrum in Dortmund eröffnet.

Dortmund bietet eine große Auswahl an vielen Automarken an. Aufgrund der unzähligen Autohändler und deren verschiedenen Automobilangeboten kann sich der Autointeressent nur das Beste vom Besten aussuchen. Bekannte Automarken wie Volkswagen, Audi, Ford, BMW, Mercedes, Fiat, Alfa Romeo, Honda oder auch Mazda und viele mehr sind im schönen Ruhrgebiet Dortmund vertreten. Nachdem die Abwrackprämie nun überstanden ist, stehen den Gebrauchtwagenhändlern auch wieder goldene Zeiten bevor. Besonders in einer großen Stadt wie Dortmund, kann man als ausgefeilter Autohändler viel verdienen.